Die nebenwirkungsfreie Naturheilmethode

Sie wurde erstmals vor 2000 Jahren vor der Akupunktur urkundlich erwähnt. Das computergesteuerte, pulsierende Magnetfeld des modernen “M400” wird mittels Ring und Applikatoren auf den Körper übertragen, durchdringt den Körper ganz und wirkt auf alle kranken und gesunden Zellen mit erhöhter Sauerstoffversorgung der Zellen, verbessertem Zellstoffwechsel, Harmonisierung des vegetativen Nervensystems, Kreislaufstabilisierung und Durchblutungsförderung.

Die Magnetfeldtherapie wird laut wissenschaftlichen und praktischen Ergebnissen in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Arthrose)
  • Schlafstörungen, Müdigkeit, Energiemangel, Stresszustände, Depressionen
  • Rheumatische akute und chronische Beschwerden
  • Grippale Infekte, Stärkung des Immunsystems
  • Wund- und Knochenheilung
  • sexuelle Störungen
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Lungenasthma
  • Durchblutungsstörungen

Unerwünschte Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Allerdings kann die Therapie nicht bei Patienten mit Herzschrittmachern eingesetzt werden.